Aktuelles (mit RSS-Feed)

Wie verschiedenen Pressemitteilungen, u.a. in der "Bild"-Zeitung ("Hammer-Urteil vor dem Arbeitsgericht Köln!")  zu entnehmen war, soll das Arbeitsgericht (ArbG) Köln mit Urteil vom 28.08.2017 die Abmahnung eines Arbeitnehmers, der während der Arbeitszeit 30 Sekunden a...

Nach einem Beschluss des Hessischen Landesarbeitsgerichts (LAG Hessen) vom 04.05.2017 kann ein Betriebsratsmitglied, welches einen Anspruch auf Unterlassung einer Abmahnung geltend macht, grundsätzlich sowohl das Urteils-, als auch das Beschlussverfahren beschreiten.

Di...

Nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) vom 02.11.2016 ist ein Arbeitnehmer regelmäßig nicht verpflichtet, während einer Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit auf Anweisung des Arbeitgebers im Betrieb zu erscheinen, um dort an einem Gespräch zur Klärung...

Mit einer interessanten Konstellation hatte sich das Bundesarbeitsgericht (BAG) in seiner Entscheidung vom 09.09.2015 zu befassen:

1.

Ein Betriebsratsvorsitzender hatte eine Rundmail mit dem Text einer Betriebsvereinbarung verfasst und diese nicht nur im örtlichen Betrie...

Das Hessische Landesarbeitsgericht (LAG Hessen) in Frankfurt hatte sich am 30.03.2015 mit der Wirksamkeit einer u.a. fristlosen (Verdachts-)Kündigung im Zusammenhang mit der exzessiven Nutzung pornographischer Internetseiten am Arbeitsplatz zu befassen.

Die erste Instan...

Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) vom 20.01.2015 bedarf die Ablehnung eines Teilzeitverlangens im Sinne des § 8 Abs. 1 TzBfG der Schriftform (§ 126 BGB).

Im entschiedenen Fall hatte eine in Elternzeit befindliche Arbeitnehmerin am 21.09.2011 per E-Mail e...

In der Entscheidung vom 19.07.2012 hatte der 2. Senat des Bundesarbeitsgerichts (BAG) der Frage nachzugehen, ob und - wenn ja - wann eine vom Arbeitgeber gegenüber dem Arbeitnehmer ausgesprochene Abmahnung wegen Zeitablaufs aus der Personalakte zu entfernen ist.

Im ents...

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hatte sich in einer Entscheidung vom 23.06.2009 mit der Frage zu befassen, ob eine Arbeitnehmerin von ihrer Arbeitgeberin dazu verpflichtet werden kann, gegen ihren ausdrücklich erklärten Willen an einem Gespräch über einen Änderungsvertr...

Please reload

Wir sind für Sie da!

Telefon:

0561 / 540 860-30

Fax:

0561 / 540 860-32

Email:

kanzlei [at] mayer-kuegler.de

Formular:

Kontaktformular

RSS Feed
RSS-Feed
RSS Feed

Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed!

Suchen

Dr. Mayer & Kügler Rechtsanwälte PartG mbB

Otto-Hahn-Str. 9

34123 Kassel

0561 / 540 860-30

kanzlei@mayer-kuegler.de